Neuigkeiten
09.11.2018 | Mario Schulz, Nicole Walter-Mundt,
Priorität ja, Kraft, Geld und Zeit erst später!
Der Infrastrukturausschuss des Landtages Brandenburg hat sich auf Initiative der CDU mit der Taktverdichtung auf der S-Bahn Linie S1 befasst. Die Forderung hat es erst auf Druck der Petition „S1 im 10-Minutentakt“ mit rund 6500 Unterstützern in den aktuellen Nahverkehrsplan geschafft. Um der zuständigen Ministerin weitere Fragen zu stellen, sind CDU-Landtagskandidatin Nicole Walter-Mundt und Mario Schulz (CDU Hohen-Neuendorf), als Initiator der Petition zur Ausschusssitzung nach Potsdam gefahren.
Zur Berichterstattung der Landesregierung sagt Nicole Walter-Mundt: „Der 10-Minutentakt auf der S1 hat für das Land Brandenburg in den Verhandlungen mit Berlin besondere Priorität.
weiter

15.10.2018
Die Vorstandswahlen beim CDU-Stadtverband Hohen Neuendorf am 15. Oktober 2018 zeigten vor allem eins, dass Interesse der Mitgliedschaft an der kommunalpolitischen Arbeit im Stadtverband ist groß. Alle Plätze im Veranstaltungsraum waren belegt.
Unter der Veranstaltungsleitung des CDU-Landtagskandidaten Roger Pautz aus Birkenwerder wurde der seit 2008 fungierende bisherige Vorsitzende Matthias Rink zum sechsten Mal ohne Gegenkandidat mit 92% in seinem Amt überzeugend bestätigt. Damit wird die Bedeutung der Kontinuität der erfolgreichen Arbeit der CDU in Hohen Neuendorf genauso unterstrichen, wie auch durch die überaus erfolgreiche Wiederwahl der bisherigen Vorstandsmitglieder Marcel Dieck, Sandra Apelt, Mario Schulz und Michael Heider als stellvertretende Vorsitzende zeigte. Auch die bisherige Schatzmeisterin Silvia Ecke, der bisherige Schriftführer Mario Schulz, wie auch Dr. Frank Grußendorf als Beisitzer wurden mit hervorragenden Wahlergebnissen in ihren Ämtern bestätigt. Hinzu kommt Max Brodtrück, der als Nachfolger der JU-Kreisvorsitzenden Anne Hörster (die aufgrund ihrer Funktion als KV nicht zur Wiederwahl zur Verfügung stand) als neues JU-Bindeglied von den Mitgliedern das große Vertrauen ausgesprochen bekam.

weiter

23.05.2018
Ausgabe 28
Wir freuen uns Ihnen die 28. Ausgabe von "Unser Hohen Neuendorf" ankündigen zu können.
In den nächsten 14 Tagen wird diese Ausgabe wie gewohnt bei Ihnen im Briefkasten sein.
Aber schon jetzt können sie die Version online lesen.

Online lesen

Themen:

Ihre CDU Stadtverordneten
Wohnungsbau entwickeln
Situation der Rotpfuhlen
S1 im 10 Minutentakt

Viel Spaß beim lesen!

Ihre CDU Hohen Neuendorf
weiter

06.03.2018 | Mario Schulz

Oberhavel setzt sich gemeinsam für eine bessere Anbindung der S1 ein!
Alle 3 Bürgermeister der S-Bahn Gemeinden haben unsere Petition unterschrieben.
Unter unseren 2.334 Unterstützern befinden sich die drei Bürgermeister deren Gemeinden und Städte direkt betroffen sind. Steffen Apelt der als Bürgermeister von Hohen Neuendorf im Rahmen des Beteiligungsverfahren zum Nahverkehrsentwicklungsplan bereits offiziell als Bürgermeister Stellung bezogen hat, unterschrieb gerne die Petition. Denn diese ist inhaltlich gleich lautend.
Auch Stephan Zimniok Bürgermeister Birkenwerder und Alexander Laesicke Bürgermeister von Oranienburg beteiligten sich bereits online mit Ihrer Unterschrift.
Jetzt heißt es weiterhin fleißig sein, denn nur eine große Anzahl von Unterzeichner wird gehört!

weiter

01.03.2018 | Mario Schulz
Petition
Heute haben wir in Hohen Neuendorf und Borgsdorf unsere Plakate aufgehängt, um auf die Petition „S1 im 10 Minutentakt ab/bis Oranienburg“ aufmerksam zu machen.

Auch hier werden wir in den nächsten Wochen, wie bereits in Oranienburg, eine Offline Unterschriftensammelaktion machen.

Bisher sind 2.200 Unterschriften zusammen gekommen.

Ansonsten weiterhin hier online unterschreiben:

www.openpetition.de/petition/online/s1-im-10-minutentakt-ab-oranienburg

weiter

20.01.2018 | Dr. Raimund Weiland
"Trotz des hervorragenden Wetters hatte man einen schon sehr traurigen Eindruck. Uns wurde schnell klar, dass einige Verbesserungen
auch kurzfristig möglich sein müssten. Anderes aber braucht mehr Zeit und Aufwand, sollte aber mal angestoßen werden. Für uns ist ein gepflegter und ordentlicher Friedhof samt Zufahrt und Wege eben ein wichtiger Bestandteil für einen Ortsteil. Gerade die besonderen Belange der Älteren müssen dabei mitgedacht werden, die auch zu den Gräbern ihrer Angehörigen kommen wollen.
Dank daher von uns an Frau Dr. Pioch für die vielen anregenden Gespräche und Hinweise."
weiter

28.11.2017
Ausgabe 27
Wir freuen uns Ihnen die 27. Ausgabe von "Unser Hohen Neuendorf" ankündigen zu können.
In den nächsten 14 Tagen wird diese Ausgabe wie gewohnt bei Ihnen im Briefkasten sein.
Aber schon jetzt können sie die Version online lesen.

cdu-hn.de/index.php

Themen:

Laubentsorgung
Neues aus Kultur und Sport
Neues Ausbildungszentrum der Feuerwehr in OHV.

Viel Spaß beim lesen!

Ihre CDU Hohen Neuendorf

weiter

06.11.2017 | Christian Wolff
Der CDU-Fraktionsvorsitzende Christian Wolff sieht dringenden Handlungsbedarf aufgrund der aktuellen Entwicklung zur Obdachlosigkeit in Hohen Neuendorf und in den umliegenden Kommunen. „Ärgerlich ist, dass wir als Umlandgemeinde jetzt die chaotische und unsoziale Politik des Berliner Senats im Umgang mit Obdachlosen ausbaden müssen.“ Und er ergänzt: „Es bringt wenig, sich nur darüber zu beklagen. Der CDU genügt das nicht: Wir wollen uns diesem Problem präventiv und vorausschauend stellen.“ Da alle Umlandgemeinden betroffen sein dürften, stellt sich für ihn schon die Frage, wann endlich die rot-dunkelrote Landesregierung in Potsdam sich schützend vor die brandenburgischen Kommunen stellt und dies alles mit Berlin direkt klärt. „Wir fühlen uns auf kommunaler Ebene von der brandenburgischen Landesregierung im Regen stehen gelassen“, so abschließend Wolff.

Michael Heider, Vorsitzender des Sozialausschuss erläutert dazu „Wir müssen in dieser Situation die Balance neu finden zwischen der gebotenen Menschlichkeit vor Ort und der Tatsache, dass in vielen Fällen die formale Zuständigkeit bei den Berliner Behörden liegt und auch künftig liegen wird.“ So wie wir in Hohen Neuendorf das Problem allein nicht wirklich lösen, wenn wir uns in einen permanenten Zuständigkeitsstreit mit Berlin begeben würden, sollten wir selbst nicht auf den Rücken der Betroffenen Ping-Pong um die Zuständigkeiten mit den Nachbarkommunen spielen “ Daher hat die CDU-Fraktion nunmehr die Initiative ergriffen und für die November-Sitzung einen Antrag eingereicht. Die Stadtverwaltung soll auf den Kreis und die umliegenden Kommunen zugehen, um gemeinsam Maßnahmen zu entwickeln und abzustimmen, wie zukünftig mit der zunehmenden Obdachlosigkeit umgegangen werden soll. Dabei muss geklärt werden wo sie untergebracht und wie sie versorgt werden können. Nicht zuletzt muss abgeklopft werden inwieweit die Betreuung durch qualifiziertes Personal sichergestellt werden kann.
weiter

02.09.2017 | Mario Schulz, Nicole Walter Mundt
Die Plakat-Aktion: “Achtung Schulanfänger“ wird durch die CDU Hohen Neuendorf bereits seit 10 Jahren umgesetzt. Die Plakate an den Grundschulen sollen für mehr Rücksichtnahme im Straßenverkehr und für Tempo 30 vor den Grundschulen werben. In den vergangenen Jahren haben sich weitere CDU Verbände der Aktion angeschlossen. So wurden in Oranienburg, Hennigsdorf, Glienicke, Birkenwerder und Mühlenbecker Land ebenfalls die gleichen Plakate angebracht. Die Sicherheit unserer Schüler ist uns sehr wichtig! Insbesondere zum Schulanfang ist das gemeinsame Signal besonders für unsere Erstklässler wichtig.
Sie müssen sich gerade in den ersten Wochen mit vielen Veränderungen in ihrem Alltag vertraut machen, dazu kommt, dass häufig noch nicht alle Grundschüler zum Schulanfang in der Lage sind den täglichen Schulweg ganz aufmerksam zu meistern. Daher bitten wir insbesondere die Autofahrer um mehr Rücksicht vor den Schulen.
Es ist uns eine Herzensangelegenheit, den Kindern einen guten und sicheren Start in die Schule zu ermöglichen.
Wir wünschen den ABC-Schützen und ihren Familien eine schöne Einschulungsfeier und viel Spaß in der Schule!
Ihre
CDU Hohen Neuendorf
weiter

29.06.2017
Pressemitteilung
Steffel und Feiler fordern bessere Verkehrsanbindung zwischen Berlin und Brandenburg für Pendler

10-Punkte-Plan für Oberhavel-Reinickendorf. Modell für gesamte Region. Rote Linksregierungen in Berlin und Brandenburg handeln nicht.

10 Punkte für Oberhavel/Reinickendorf
- 10-Minuten-Takt der S 25 zwischen Hennigsdorf und
Tegel
- 10-Minuten-Takt der S 1 zwischen Hohen Neuendorf und
Frohnau

- Ausbau des Prignitz Expresses (Regionalbahn) mit Halt in
Tegel und Weiterfahrt bis zum Gesundbrunnen
- Bedarfs- bzw. Bestandsprüfung für neue Buslinien:
Hennigsdorf/Stolpe/Heiligensee/Tegel -- Frohnau/Hohen
Neuendorf -- Hermsdorf/Glienicke/Schildow
- Sanierung des A111-Tegel-Tunnel
- Fahrradwege zwischen OHV und Reinickendorf ausbauen
- Mehr Park&Ride-Parkplätze bauen
- P&R-Parkhäuser bauen in Abstimmung mit Kommunen;
Ausschreibung für private P&R Betreiber
- Ausbau der Kurzzeitparkzonen an den Reinickendorfer
Bahnhöfen (Parkraum freikriegen)
- Gemeinsame Sitzung des Nahverkehrsbeirates Oberhavel
mit dem Verkehrsausschuss Reinickendorf

Link Komplette Pressemitteilung



weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands Deutscher Bundestag CDU Landesverband Brandenburg CDU Kreisverband Oberhavel
Angela Merkel CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Michael Schierack Frank Bommert
CDU Mitgliedernetz Newsletter CDU Fraktion im Landtag Brandenburg CDU Fraktion im Kreistag Oberhavel
© CDU Stadtverband Hohen Neuendorf  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec.